Richtiges Walken?

Richtiges Walken?

So wie das „richtige Laufen“ („Einsteiger 2“ und „Fortgeschrittenen“), möchten wir dir in den „Einsteiger 1“ Kursen das richtige Walken näherbringen. Das Ziel dahinter, ist dich in den Ausdauereinheiten langsam vom Walken zum Laufen zu bringen. Das schaffen wir, indem wir zwischen walken und laufen immer wieder wechseln. So können sich Herz- Kreislaufsystem, Sehnen, Bänder und Muskeln langsam an die Belastung gewöhnen.

Deshalb spielen auch hier die Fragen: „Wie walke ich richtig? Auf was muss ich achten? Wie kann ich meine Technik verbessern?“ eine große Rolle. Hast du das Walken einmal richtig gelernt, stimmt die Basis und der Übergang zum Laufen nicht mehr schwer.

Wie auch in den „Einsteiger 2“ und „Fortgeschrittenen“ Kursen, bekommst du in den „Einsteiger 1“ Kursen individuelle und umsetzbare Korrekturhinweise. Das Lauf ABC und die Kräftigungsübungen sind fester Bestandteil des Trainings, deine Koordination wird geschult und deine Rumpfmuskulatur aufgebaut. So kommst du deinem Ziel, länger laufen zu können, immer näher.

Hier haben wir stichpunktartig einige Tipps und Hinweise zusammengefasst. Wie du vielleicht bemerken wirst, gibt es einige Überschneidungen zu den Lauftipps aus unserem letzten Artikel „richtiges Laufen“:

  1. Haltung: eine aufrechte Körperhaltung ist Voraussetzung. Mach dich groß! Stell dir vor, du hast einen Faden am Hinterkopf, der dich in die Länge zieht. Dadurch wird dein Brustbein und Becken aufgerichtet. So streckst du den ganzen Körper und bist aufrecht.
    –> Streck dich, mach dich groß, richte dein Becken auf!
  2. Schultern/Arme/Armeinsatz: die Schultern bleiben entspannt. Die Arme und der Ellbogen werden etwa in einem rechten Winkel gehalten und schwingen in Laufrichtung locker vor und zurück. Deine Hände bleiben ebenfalls locker. So vermeidest du unnötige Verspannungen im Nackenbereich.
    –> Schultern, Arme, Hände locker!
  3. Beineinsatz/Schrittlänge: den Schritt machst du etwas größer als beim „normalen gehen“, aber nicht übertreiben. Sonst verfällst du in eine sitzende Haltung. Dein Knie sollte beim Aufsetzen leicht gebeugt sein.
    –> Schwungvoller als beim normalen Gehen, Knie leicht gebeugt beim Aufsetzten!
  4. Fußaufsatz/Fuß: Dein Fuß setzt flach auf und rollt von der Ferse nach vorne ab. Ramme die Ferse nicht in den Boden! Fußspitze und Beine bleiben locker. So gibt es auch keine unangenehmen Schmerzen in der Schienbeinmuskulatur.
    –> Flach, locker aufsetzten und von der Ferse nach vorne abrollen!
  5. Lauf ABC, auch hier gilt: je besser deine Arm- Bein- Koordination wird, umso geschmeidiger wird dein Walkingstil und später dein Laufstil werden. Vergiss dabei nie deinen Rumpf zu trainieren, so bereitest du deinen Körper bestens auf das Laufen vor!
    –> Bleib` dran und verlier` nicht den Spaß dabei!!
  6. Unser letzter Tipp: auch hier wiederholen wir uns, aber was beim Laufen hilft, nützt dir auch beim Walken! Lass dich von einer Freundin/Freund beim Walken über 10-20 Meter filmen und gehe die aufgelisteten Punkte nacheinander durch. Vielleicht schaffst du es selbst bei dir die eine oder andere Fehlerquelle zu entdecken und kannst sie mit unseren Tipps beseitigen. Wiederhole das Experiment nach ein paar Wochen und überprüfe, was sich getan hat.

Jeder Anfang ist schwer und vielleicht quält dich der Muskelkater, aber walken ist eine tolle, einfache Einstiegsvariante und sorgt für die richtigen Grundlagen. Also nicht lange fackeln, Schuhe an und los geht’s!! Dein Körper und Wohlbefinden werden es dir danken 😉 !

rhein-in-formRichtiges Walken?