Faszientraining-zertifiziert nach §20, neu bei rhein-in-form im Firmenfitness-Angebot

Faszientraining

Faszien?
Faszien sind in aller Munde, aber was sind Faszien eigentlich? Eine kurze Definition: Faszien sind das Bindegewebe, welches unseren Körper in Bahnen durchzieht, Muskulatur und Organe umhüllt und am Platz hält. Im wahrsten Sinne des Wortes uns in-form hält. (Weiterführende Informationen über Faszien und ihre Funktionen, sind etwas weiter unten über die Links zu finden — Dokus und Büchern.)

Für Koordination, Kraft und Ausdauer gibt es schon lange verschiedene Trainingsprogrammen; aber auch unsere Faszien sind gezielt trainierbar. In den letzten Jahren hat die Forschung auf diesem Feld viele neue Erkenntnisse hinzugewonnen.

Die Faszien sind eines unserer wichtigsten Sinnesorgane und haben eine bedeutende Rolle in der Medizin und Therapie erlangt und zurecht – wie wir finden – ein eigenständiges Trainingsprogramm verdient.

Viele Gründe sich fortbilden zu lassen und es hat sich gelohnt! Wir sind zertifiziert und freuen uns, dass wir „Faszien Fitness“ als Präventionskurs nach §20 SGB V im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) anbieten dürfen und können.

Was sind die Inhalte des Kurses?
Schwerpunkt des Trainings ist es sich auf verschiedene Arten zu dehnen und mit Hilfe von Tennisbällen/Faszienrollen die Faszien abzurollen und „zu bearbeitet“. Federn, Springen und schwingen sind Bestandteile der Stunde. Manch einen könnte es an seine Kindheitstage erinnern, als man den Tag hüpfend und springend verbrachte 😉

Die Funktionen und Reaktionen des Körpers werden besser kennengelernt, die Folge ein gesteigertes Körperbewusstsein. Auch unsere Koordination und Bewegungsabläufe werden optimiert, die Bewegungen geschmeidiger. Ein sehr willkommener Effekt der trainierten Faszien ist: die Körperform wird/wirkt straffer und jugendlicher.

Für wen ist der Kurs geeignet?
Der Kurs richtet sich an Personen mit überwiegend sitzender Tätigkeit, körperlich Arbeitende, Ältere, Jüngere und sportlich Aktive. Jeder kann in seinem Bereich von diesem Training profitieren: Manch einer entdeckt seine Elastizität neu, andere möchten diese erhalten oder wiederbeleben. Für wieder andere ist eine effizient arbeitende Muskulatur von Bedeutung, denn sie hilft die Leistungsfähigkeit zu steigern. Wer im Training ist, kann außerdem seine Regenerationszeit verkürzen. Rückenbeschwerden werden gelindert und Muskelverkürzungen entgegengewirkt, gleichzeitig die Körperhaltung und Körpergefühl verbessert. Insgesamt ist Faszientraining für alle gesundheits- und körperbewussten oder die, die es werden möchten.

Was die Teilnehmer/-inner im brauchen…
..ist gemütliche Sportbekleidung und vor allem keine Schuhe. Das Training findet optimalerweise barfuß oder in rutschfesten Socken statt. Das Wichtigste ist die Lust und Freude an Bewegung. Die Geräte: Matten, Tennisbälle/Faszienrollen, Springseile und kleine Gewichte stellen wir.

Was haben Unternehmen davon?
Das Stichwort ist verhaltenspräventive Maßnahmen/Verhaltensprävention. Gesundheitsprävention gehört in der heutigen Arbeitswelt fest in den Blick einer modernen und zukunftsorientierten Personalentwicklung. Durch regelmäßige und gut strukturierte Firmenfitness Kurse, werden gesundheitliche Belastungen am Arbeitsplatz kompensiert und abgebaut. Gesunde Mitarbeiter – gesundes Unternehmen!

Was bietet rhein-in-form noch?
Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) bieten wir neben der neu erworbenen „Faszien Fitness“ Zertifizierung, auch zertifizierte „Walking Kurse“, „Laufen für Einsteiger“ und „Fortgeschrittene“, „Funktionelles Zirkeltraining Outdoor/Indoor“ und natürlich unsere „SPECK&RUN Outdoor Fitness Kurse“.

Mehr Informationen sind auf der Homepage unter Firmenfitness / Outdoor Fitness oder gerne auch per Mail anzufragen. Wir freuen uns!

Team rhein-in-form

Quellen:
Bücher und Skripte:

  • Robert Schleip und Johanna Bayer: Faszien Fitness, riva 2015
  • Robert Schleip und Amanda Baker: Fascia, Handspring Publishing 2015
  • Forum gesunder Rücken- besser Leben: Faszeintraining 2018

Links zu Dokus:

Arte: Faszien – Geheimnisvolle Welt unter der Haut: https://www.youtube.com/watch?v=hijLMz9lEyg.)

rhein-in-formFaszientraining-zertifiziert nach §20, neu bei rhein-in-form im Firmenfitness-Angebot
weiterlesen ...

Richtiges Walken?

Richtiges Walken?

So wie das „richtige Laufen“ („Einsteiger 2“ und „Fortgeschrittenen“), möchten wir dir in den „Einsteiger 1“ Kursen das richtige Walken näherbringen. Das Ziel dahinter, ist dich in den Ausdauereinheiten langsam vom Walken zum Laufen zu bringen. Das schaffen wir, indem wir zwischen walken und laufen immer wieder wechseln. So können sich Herz- Kreislaufsystem, Sehnen, Bänder und Muskeln langsam an die Belastung gewöhnen.

Deshalb spielen auch hier die Fragen: „Wie walke ich richtig? Auf was muss ich achten? Wie kann ich meine Technik verbessern?“ eine große Rolle. Hast du das Walken einmal richtig gelernt, stimmt die Basis und der Übergang zum Laufen nicht mehr schwer.

Wie auch in den „Einsteiger 2“ und „Fortgeschrittenen“ Kursen, bekommst du in den „Einsteiger 1“ Kursen individuelle und umsetzbare Korrekturhinweise. Das Lauf ABC und die Kräftigungsübungen sind fester Bestandteil des Trainings, deine Koordination wird geschult und deine Rumpfmuskulatur aufgebaut. So kommst du deinem Ziel, länger laufen zu können, immer näher.

Hier haben wir stichpunktartig einige Tipps und Hinweise zusammengefasst. Wie du vielleicht bemerken wirst, gibt es einige Überschneidungen zu den Lauftipps aus unserem letzten Artikel „richtiges Laufen“:

  1. Haltung: eine aufrechte Körperhaltung ist Voraussetzung. Mach dich groß! Stell dir vor, du hast einen Faden am Hinterkopf, der dich in die Länge zieht. Dadurch wird dein Brustbein und Becken aufgerichtet. So streckst du den ganzen Körper und bist aufrecht.
    –> Streck dich, mach dich groß, richte dein Becken auf!
  2. Schultern/Arme/Armeinsatz: die Schultern bleiben entspannt. Die Arme und der Ellbogen werden etwa in einem rechten Winkel gehalten und schwingen in Laufrichtung locker vor und zurück. Deine Hände bleiben ebenfalls locker. So vermeidest du unnötige Verspannungen im Nackenbereich.
    –> Schultern, Arme, Hände locker!
  3. Beineinsatz/Schrittlänge: den Schritt machst du etwas größer als beim „normalen gehen“, aber nicht übertreiben. Sonst verfällst du in eine sitzende Haltung. Dein Knie sollte beim Aufsetzen leicht gebeugt sein.
    –> Schwungvoller als beim normalen Gehen, Knie leicht gebeugt beim Aufsetzten!
  4. Fußaufsatz/Fuß: Dein Fuß setzt flach auf und rollt von der Ferse nach vorne ab. Ramme die Ferse nicht in den Boden! Fußspitze und Beine bleiben locker. So gibt es auch keine unangenehmen Schmerzen in der Schienbeinmuskulatur.
    –> Flach, locker aufsetzten und von der Ferse nach vorne abrollen!
  5. Lauf ABC, auch hier gilt: je besser deine Arm- Bein- Koordination wird, umso geschmeidiger wird dein Walkingstil und später dein Laufstil werden. Vergiss dabei nie deinen Rumpf zu trainieren, so bereitest du deinen Körper bestens auf das Laufen vor!
    –> Bleib` dran und verlier` nicht den Spaß dabei!!
  6. Unser letzter Tipp: auch hier wiederholen wir uns, aber was beim Laufen hilft, nützt dir auch beim Walken! Lass dich von einer Freundin/Freund beim Walken über 10-20 Meter filmen und gehe die aufgelisteten Punkte nacheinander durch. Vielleicht schaffst du es selbst bei dir die eine oder andere Fehlerquelle zu entdecken und kannst sie mit unseren Tipps beseitigen. Wiederhole das Experiment nach ein paar Wochen und überprüfe, was sich getan hat.

Jeder Anfang ist schwer und vielleicht quält dich der Muskelkater, aber walken ist eine tolle, einfache Einstiegsvariante und sorgt für die richtigen Grundlagen. Also nicht lange fackeln, Schuhe an und los geht’s!! Dein Körper und Wohlbefinden werden es dir danken 😉 !

rhein-in-formRichtiges Walken?
weiterlesen ...

Richtiges Laufen?

Richtiges Laufen?

In unseren Kursen tauchen immer wieder die gleichen Fragen auf: „Wie laufe ich richtig? Auf was muss ich achten? Wie kann ich meine Technik verbessern?“ Jeder Mensch kann von Natur aus Laufen beziehungsweise Joggen. Das stimmt, nur manchmal ist „Laufen“ nicht gleich „Laufen“. Es gibt viele unterschiedliche und interessante Laufstile, die in Parks beim Joggen, bei Volksläufen oder beim Marathon beobachtet werden können. Manche davon tauchen auch in unseren Kursen auf.

Wir verbessern deine Lauftechnik in unseren Kursen, indem wir dir individuelle und umsetzbare Korrekturhinweise geben und arbeiten immer wieder mit dem Lauf ABC. Durch die zusätzlichen Kräftigungsübungen erhält zum Beispiel deine Rumpfmuskulatur die nötige Stabilität. Alles in allem ist es ein Ganzkörpertraining, mit dem Ziel: „ökonomischer und technisch besser laufen zu lernen.“

Worauf du selber achten kannst. Hier haben wir einige Tipps und Hinweise stichpunktartig zusammengefasst:

1. Haltung
Mach dich groß. Stell dir vor, dass du einen Faden am Hinterkopf hättest, der dich in die Länge zieht. Dadurch wird dein Brustbein und Becken aufgerichtet. So streckst du den ganzen Körper und bist aufrecht.
–> Richtest du das Becken nicht auf, sieht es so aus, als ob du während des Laufens sitzen würdest, ein Klassiker unter den interessanten Laufstilen.

2. Schultern/Arme/Armeinsatz
Die Schultern bleiben entspannt und werden nicht nach oben gezogen. Die Arme/Ellbogen werden etwa in einem rechten Winkel gehalten. Die Arme schwingen in Laufrichtung locker vor und zurück, die Hände bleiben ebenfalls locker. So bleiben die Schultern und der Nackenbereich entspannt!
–> Schwinge die Arme quer vor deinem Rumpf, geht Energie verloren. Dein Rumpf kommt in Rotation, wird deshalb instabil und wackelt hin und her. So machst du es dir unnötig schwer.

3. Beineinsatz/Schrittlänge
Der Fuß wird kurz vor dem Körperschwerpunkt aufgesetzt, mache am Anfang deshalb lieber kleinere als zu große Schritte.
–> Sind die Schritte zu groß, kommst du wahrscheinlich wieder in die sitzende Haltung und du bremst dich selbst mit deinem Fußaufsatz aus, deshalb Punkt vier beachten…

4. Fußaufsatz/Fuß:
Setzte locker auf dem ganzen Fuß auf und rolle ab. Ramme die Ferse nicht in den Boden! Halte und zieh die Fußspitze nicht dauerhaft aktiv und verkrampft nach oben. Bleib einfach in den Beinen und Füßen locker.
–> Indem du deine Ferse in den Boden rammst, bremst du dich selbst aus. Bleiben deine Beine und Füße locker vermeidest du, dass sich deine Schienbeinmuskulatur während des Laufens oder danach schmerzhaft bemerkbar macht.

5. Lauf ABC
Je besser deine Arm- Bein- Koordination wird, umso geschmeidiger wird dein Laufstil werden. Vergiss dabei nie deinen Rumpf zu trainieren!
–> Also: üben, üben, üben, am besten mit einem Trainer oder einfach bei uns 😉 !

Unser letzter Tipp: lass dich doch einmal von einer Freundin/ Freund beim Laufen über 20-30 Meter filmen und gehe die aufgelisteten Punkte nacheinander durch. Vielleicht schaffst du es ja selbst die eine oder andere Fehlerquelle bei dir zu entdecken und mit den Tipps zu beseitigen? Das Experiment kannst du nach ein paar Wochen wiederholen und prüfen, ob dein Laufstil sich bereits verbessert hat.

Es gibt vieles worauf man achten kann. Nimm dir nicht alles auf einmal vor, suche dir ein/zwei Punkte aus und versuche dich zwischendurch immer wieder daran zu erinnern. Man braucht Geduld, Zeit und das richtige Feedback um seinen Laufstil zu optimieren. Frage uns oder deinen Trainer an was du arbeiten kannst. Aber das wichtigste: hab’ Spaß dabei!!!

rhein-in-formRichtiges Laufen?
weiterlesen ...

Präventionsgesetz, primärpräventive Empfehlung, Termine Schnupperstunden SPECK&RUN für Ärzte und Praxisteams

Präventionsgesetz und die primärpräventive Empfehlung

Seit Januar 2017 haben Ärzte die Möglichkeit, ihren Patienten eine primärpräventive Empfehlung für die Teilnahme an zertifizierten Kursangeboten auszusprechen. „Ärzte haben mit dem Ausstellen von Präventionsempfehlungen zukünftig eine weitere Möglichkeit, Versicherte zu motivieren, an gesundheitsbezogenen Kursen teilzu­nehmen“, erklärte Harald Deisler, unparteiisches Mitglied im G-BA und Vorsitzender des Unteraus­schusses Methodenbewertung. Eines der Handlungsfelder ist um die primärpräventive Empfehlung umzusetzen ist „Bewegung“ . Jetzt kommen wir, von rhein-in-form, ins Spiel. Auf Bewegung haben wir uns spezialisiert, “SPECK&RUN Outdoor Fitness” der Kurs, den wir empfehlen.

Wir sind davon überzeugt, dass eigene Erfahrungen die besten sind. Deswegen laden wir Sie, sehr geehrte Äzte und das Praxisteam gerne zu einer kostenlosen Schnupperstunde ein. Machen Sie mit, testen Sie SPECK&RUN. Wenn es Ihnen gefällt, empfehlen Sie uns an Ihre Patienten weiter.

Termine Schnupperstunden sin 2x im Juli oder 2x im August:

  • Daten: 05.07.17, 19.07.17, 02.08.17, 16.08.17
  • Uhrzeit: 18:30-19:30 Uhr
  • Ort: Vorgebirgspark, Köln Süd/Zollstock
  • Inhalt: Vorstellung des Konzepts, Demonstaration der Kernübungen. Sie nehmen an einer exemplarischen SPECK&RUNN Kursstunde teil und habe genügend Zeit um Fragen zu stellen, sowohl während also auch nach der Stunde.

Merkmale unsere SPECK&RUN Outdoor Fitness Kurse

  • Unsere Outdoor Fitness Kurse finden das ganze Jahr über in den Kölner Parks statt.
  • Die Kombination aus Ausdauertraining und Kräftigungsübungen machen das Training nicht nur effektiv, sondern auch kurzweilig.
  • Sowohl Laufeinsteiger als auch geübte Läufer kommen in den unterschiedlichen Modulen der SPECK&RUN Kurse auf ihre Kosten.
  • Das Konzept ist darauf ausgelegt ohne Geräte zu trainieren dem, was der Park an Stufen, Mauern, Bänken etc. zu bieten hat.
  • Ein modernes, zertifiziertes Outdoor Fitness Training für den ganzen Körper und von allen gesetzlichen Krankenkassen anerkannt.
  • Schwitzen und Lachen sind erlaubt.
  • RUN an den SPECK!

Hier geht es direkt zur Anmeldung zu den Schnupperstunden!

Viele Grüße
Ines Speck

rhein-in-formPräventionsgesetz, primärpräventive Empfehlung, Termine Schnupperstunden SPECK&RUN für Ärzte und Praxisteams
weiterlesen ...

Die Kombination aus Ausdauertraining und Krafttraining macht`s – SEPCK&RUN!

“Heute raten wir eher zu einer Kombination aus Ausdauertraining und Krafttraining” (Zitat Matthias Weber, Pressesprecher der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie). Wir sagen: “Das wäre dann SPECK&RUN-Outdoor Fitness!”

Ein Auszug aus dem Artikel vom 01.06.2017 bei Spiegel online:

“Lässt sich der Energiestoffwechsel ankurbeln, sodass der Körper mehr verbraucht?
Ja, das funktioniert. Je mehr der Stoffwechsel gefordert wird, desto mehr arbeitet er auch – und umgekehrt. “Das ist ein bisschen wie bei einem Auto – steht es immer nur in der Garage und wird nicht gefahren, dann verrostet es irgendwann”, erklärt Froböse.

Die Muskulatur ist das größte Stoffwechselorgan. Aus diesem Grund ist Bewegung der wichtigste Schritt, um die Energieverbrennung anzukurbeln. Hinzu kommt, dass Muskeln auch im Ruhezustand mehr Energie benötigen als anderes Gewebe. “Früher hat man viel Ausdauertraining empfohlen, heute raten wir eher zu einer Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining”, sagt Weber.

Was tut dem Stoffwechsel gar nicht gut?
Fehlende Bewegung, das ist klar. Aber auch radikale Diäten bringen den Stoffwechsel auf bringen den Stoffwechsel auf Dauer zum Erliegen. Sie versetzen den Körper in eine Art Notzustand, sie…”

Hier geht es zum vollständigen Artikel…

Wollt ihr mehr über unsere Outdoor Fitness Kurse erfahren, hier geht es zu den Städten:
SPECK&RUN Köln,
SPECK&RUN Düsseldorf,
SPECKK&RUN Würzburg und
SPECK&RUN Mainz

Bei Fragen zu den Kursen, schreibt uns einfach: team@rhein-in-form.de

Viele Grüße
Euer Team von rhein-in-form

 

 

rhein-in-formDie Kombination aus Ausdauertraining und Krafttraining macht`s – SEPCK&RUN!
weiterlesen ...

Warum sind Präventionskurse teurer als Nicht-Präventionskurse?

Warum sind die Präventionskurse teurer als die Nicht-Präventionskurse?

Eine häufig gestellte Frage, die sich aber ganz einfach beantworten lässt.

  • Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen unsere Kurse mit mindesten 75 € bis hin zu 100% der Kursgebühr. So bleibt für Dich nur ein kleiner Anteil, den Du selbst übernehmen musst.
  • Damit Du die Bezuschussung bekommst, müssen wir einige Auflagen erfüllen. Wir müssen unser Konzept und unsere Trainer regelmäßig (über)prüfen lassen.

Und das haben wir mit Bravour gemeistert. SPECK&RUN ist einer der wenigen „Outddoor-Zirkeltraining-Kurse“, die es geschafft haben das Zertifikat der Zentrale für Prävention zu bekommen.

Hast Du Deine Präventionskurse bereits ausgeschöpft oder bist nicht bei einer gesetzlichen Krankenkasse und möchtest trotzdem starten bzw. weitermachen? In diesem Fall kommen wir dir entgegen und bieten den Kurs zu einem günstigeren Preis an.

Hier geht es direkt zur Anmeldung. Du hast aber die Möglichkeit eine kostenfreies Schnuppertraining zu buchen.
Viel Spaß beim Aussuchen.

Viele Grüße
Ines Speck

rhein-in-formWarum sind Präventionskurse teurer als Nicht-Präventionskurse?
weiterlesen ...

Joggen im Winter – 1. Blogartikel

Joggen im Winter /Sport im Dunkeln!

“Nächstes Jahr gehe ich auch im Winter Joggen” – War das Dein Vorsatz für 2017?

Und, was ist daraus geworden? Hast Du Deinen Vorsatz “Joggen im Winter” schon umgesetzt und warst im Dunkeln laufen? Oder grinst Dich Dein innerer Schweinehund immer noch breit an? Dabei weißt Du selbst, dass es nichts Besseres gibt, als das Hochgefühl danach! Die Freude den inneren Schweinehund überwunden zu haben, deine Muskeln wieder zu spüren und dein überragend gutes Gewissen dich bewegt zu haben!

rhein-in-formJoggen im Winter – 1. Blogartikel
weiterlesen ...