Meine erste Trainingsstunde SPECK&RUN – 2. Blogartikel

Meine erste Trainingsstunde SPECK&RUN

Viele unserer Teilnehmer haben eine längere Sportpause hinter sich. Oft gibt es einschneidende Moment bei denen man sich bewusst wird, dass etwas mehr Ausdauer, Kraft und ein besseres Wohlbefinden dringend wieder her muss.

Wir waren neugierig und haben uns gefragt, was das wohl für Schlüsselmomente sind und welche Gründe unsere Teilnehmer hatten wieder mit dem Sport zu beginnen.

Hier ein schönes Beispiel einer Sport Wiedereinsteigerin, die stellvertretend für viele andere unsere Fragen beantwortet hat. Wir glauben, dass viele von euch ähnliche Erfahrungen und Gedanken haben. Daher wird euch der kleine Artikel bestimmt interessieren. Kristina (30 Jahre), trainiert im Volksgarten bei den Einsteigern 2.

Habt viel Spaß beim Lesen, werft eure Bedenken mit Sport anzufangen über Bord. Es ist eine tolle Jahreszeit dafür zu Beginnen. Also RUN an den SPECK!

1. Wie lange dauerte deine Sportpause? Was war dein Schlüsselmoment wieder mit Sport anzufangen?
Ich habe 2 Jahre keinen Sport gemacht. Da ich immer häufiger, z.B. bei längerem Treppen laufen, merkte, dass ich keine Kondition mehr habe, habe ich mich beschlossen, wieder etwas für mein allgemeines Wohlbefinden und vor allem meine Kondition zu tun.

2. Wieso fiel deine Wahl auf SPECK&RUN?
SPECK&RUN habe ich über die Liste der Präventionskurse meiner Krankenkasse entdeckt, da ich kurz zuvor Informationen zum neuen Präventionsprogramm erhalten hatte.

3. Wie hast du dich vor deiner ersten Kursstunde gefühlt?
Vor meiner ersten Kursstunde war ich aufgeregt und unsicher, da ich Angst hatte, nicht mit den anderen Kursteilnehmern mithalten zu können. Ich wurde nett empfangen und dann ging es auch schon los.

4. Wie war es unmittelbar nach der ersten Stunde?
Nach der ersten Stunde fühlte ich mich sehr gut, da ich die Stunde durchgehalten habe und das Gefühl, ausgepowert zu sein und wieder sportlich aktiv zu sein, sehr schön war.

5. Wie hat sich dein Körper 1-2 Tage nach der ersten Stunde angefühlt?
Die 2 Tage nach der ersten Trainingsstunde waren sehr schmerzhaft, da ich lange keinen Muskelkater mehr hatte und mich kaum bewegen konnte. Ab dem 3. Tag ging es erst wieder besser. Trotzdem war es ein gutes Gefühl, endlich wieder etwas getan zu haben.

6. In welcher Kursstunde befindest du dich jetzt? Kannst du bereits Veränderungen/Verbesserungen feststellen? Z.B. deiner Ausdauer, Kraft, Koordination, Motivation?
Ich habe nun noch 2 Stunden des Anfängerkurses vor mir. 5 Stunden habe ich bereits mitgemacht. Ich merkte eine deutliche Verbesserung meiner Ausdauer, da ich nun viel weitere Strecken durchlaufen kann, obwohl der Kurs nur einmal wöchentlich stattfindet. Trotzdem habe ich nach wie vor Muskelkater nach den Stunden, da ich natürlich noch nicht in ‘Bestform’ bin. Der Kurs animiert daher automatisch zum weitermachen.

7. Wieso war es die richtige Entscheidung sich bei SPECK&RUN anzumelden?
Es war die richtige Entscheidung, mich für den Kurs anzumelden, da ich die Motivation wöchentlich laufen zu gehen von selbst, ohne Trainerin und Gruppe, nicht aufgebracht hätte. Dazu kommt, dass es im Wechsel immer effektive (Muskelkater-) Übungen gibt, die ich ebenfalls alleine nicht gekannt hätte. Außerdem bezuschusst die Krankenkasse den Kurs, wenn man regelmäßig hingeht, was natürlich ein angenehmer Nebeneffekt ist.

Wer jetzt auch Lust auf Muskelkater bekommen hat, kommt hier zu unseren Outdoor Fitness Kursen.

rhein-in-formMeine erste Trainingsstunde SPECK&RUN – 2. Blogartikel