Joggen im Winter – 1. Blogartikel

Aber die Abende sind so verdammt lang, kalt, ungemütlich und nach der Arbeit hast Du auch keine Lust mehr im Dunkeln draußen zu Joggen– außerdem gibt es ja noch sooo viele andere schöne Ausreden (Ein schöner YouTube-Link zum Thema Ausreden)!

Kommt Dir das bekannt vor? Wenn es dir hilft, Du stehst nicht alleine da. Und wieso gerade im Winter joggen und im Dunkeln laufen?

Joggen im Winter /Sport im Dunkeln: Dafür gibt es einige gute Gründe, die nicht nur wir von rhein-in-form immer wieder aufgreifen, sondern auch von Prof. Dr. Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln bekräftigt werden.

Für die meisten ist wohl die kalorienreiche Weihnachts- und Winterzeit der entscheidende Ansporn im neuen Jahr mit Sport durchzustarten.

Erster Tipp: Denke nicht zu viel über den perfekten Beginn nach und plane deine Sporteinheit so ein, dass Du gar nicht erst in Versuchung kommst Dich zu Hause auf die Couch zu legen. Am besten hast Du deine Tasche fertig gepackt dabei, ziehst Dich direkt auf der Arbeit um und los geht’s! So kannst Du das schlechte Gewissen zügig loswerden und Dir sicher sein, dass es im Laufe des Jahres konditionell und wettertechnisch nur noch besser wird.

Einer der spitzen Vorteile, die Du Dir im Winter zu Nutze machen kannst, ist die Dunkelheit. Keiner sieht Dich Joggen, keiner sieht die Plackerei und bis die Abende wieder länger werden, wird man Dir auch die Anstrengung beim Laufen nicht mehr ansehen.

Auch der Winterblues, der sich so gerne breitmacht, lässt sich um einiges besser überstehen, wenn man etwas mehr Zeit und Bewegung an der frischen Luft hat. Und sind wir mal ehrlich, hat nicht auch jeder Lust sich fit und gut für die kommende Sommersaison zu fühlen? „Die Helden des Sommers werden im Winter gemacht – und zwar nicht kurz vorher!“

Hat es Dich dann erst einmal gepackt, wirst Du Deinen Grundumsatz nicht nur durch die regelmäßige Bewegung und durch die längeren Ausdauereinheiten erhöhen, sondern auch durch die Kräftigungseinheiten. „Mehr Muckis verbrauchen mehr Kalorien und somit steigt dein Grundumsatz (Verbrauch deiner Energie in Ruhe)!“

Wie Du Dich beim Joggen im Winter /Sport im Dunkeln am besten kleidest?

Im „Zwiebellook“. Das heißt, die erste Schicht sollte eine langärmelige Funktionsschicht sein. Wenn Du schwitzt, wird Dir nicht so schnell kalt. Als letzte Schicht kannst Du dann eine Lauf-, Wind- oder Regenjacke anziehen. Wie viele Schichten Du wählst, hängt von Deiner Laufgeschwindigkeit ab und auch davon, ob Du schnell frierst. Das Praktische am Zwiebellook ist, dass Du eine Schicht problemlos ausziehen und wieder anziehen kannst.

Mütze nicht vergessen, den über den Kopf verlieren wir sehr viel (ca. 50%) Wärme.

So, jetzt nicht lang fackeln, RUN an den SPECK!

Wir hoffen dir helfen diese kleinen Tipps deine Vorsätze für 2017 doch noch umzusetzen. Unsere Top 10 Gründe, warum du im Winter Sport machen solltest, findest du hier!

rhein-in-formJoggen im Winter – 1. Blogartikel